Erich-Mendelsohn-Preis 2023 | News

Architektur-Preis geht in die sechste Runde

Eine Erfolgsgeschichte setzt sich fort: Dem visionären Architekten Erich Mendelsohn gewidmet, geht der renommierte Preis für Backstein-Architektur nun in die sechste Runde. Im Fokus stehen erneut herausragende Projekte, die das architektonische Potenzial des traditionellen Baumaterials Backstein zukunftsfähig nutzen. Zuletzt waren im Rahmen des Wettbewerbs, der alle drei Jahre verliehen wird, mehr als 600 Einreichungen aus 30 Ländern eingegangen. Einreichungen für den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Preis sind ab 9. Januar 2023 möglich.

Mit Zahl und Qualität der erwarteten Einreichungen aus allen Regionen der Welt wird der Erich-Mendelsohn-Preis auch diesmal zu den größten deutschen Architekturpreisen zählen. Gesucht werden nachhaltige Bauten, deren planerischer Anspruch ökonomische, ökologische wie auch ästhetische Aspekte in sich vereint und deren Architektur sich durch einen angemessenen Umgang mit dem Ort und seinem Bestand auszeichnet. Wettbewerbsbeiträge können online auf der Website des Architektur-Preises eingereicht werden. Dort finden sich auch alle zur Bewerbung notwendigen Informationen.


Aufgrund des zu erwarteten Umfangs an Einreichungen sowie der damit verbundenen Organisation bleibt die bewährte Einreichungsgebühr erhalten und beträgt 197 Euro. Die „Early Bird“-Phase bis Ende Februar 2023 honoriert dabei den frühen Zeitpunkt der Einreichung mit vergünstigten Konditionen (159 Euro). Newcomer sind von der Gebühr ausgenommen.


Der Erich-Mendelsohn-Preis 2023 wird in den nachfolgenden Kategorien vergeben:

•  Einfamilienhaus/Doppelhaushälfte

•  Wohnungsbau/Geschosswohnungsbau

•  Büro- und Gewerbebauten

•  Öffentliche Bauten, Freizeit und Sport


Außerdem werden zusätzliche Auszeichnungen vergeben für:

•  Sanierung/Nachhaltigkeit/Energieeffizienz


Zum vierten Mal wird mit dem Newcomer-Award ein gesonderter Preis für den Architektur-Nachwuchs ausgelobt.


Eingereicht werden können Backstein-Projekte, die ab dem 1. Januar 2018 fertiggestellt wurden. Bereits für den Vorgänger-Preis 2020 vorgelegte Projekte dürfen erneut eingereicht werden, sofern sie nach dem 1. Januar 2018 fertiggestellt und nicht bereits zuvor nominiert waren. Bis Mitte März wird die Zusammensetzung der Jury bekannt gegeben, Anmeldeschluss ist am 30. April 2023. Die feierliche Preisverleihung ist für den Herbst 2023 in Berlin vorgesehen.